Produktbeschreibung

Stärken
Großformatiges Display mit hohem Kontrast
Schutzleiterwiderstandsmessung mit 200 mA und 10A Prüfstrom
Direkte Identifizierung der Prüflinge über Tastatur, Barcode- oder Transponderscanner
Stromzangenanschluss für die Prüfung von Geräten mit Festanschluss und Drehstromprüflingen über CEE-Adapter
Prüfung von Verlängerungsleitungen Standard oder mit RCD Typ A/B (Baustromverteiler) bzw. PRCD, PRCD-S, PRCD-K (Option)
Kaltgeräteanschluss- und Verlängerungsleitungen direkt prüfbar
Automatischer Prüfablauf mit Klartextanweisungen in Deutsch und Anschlusspiktogrammen
Gut-/Schlecht-Bewertung über LEDs (grün/rot)
Funktionstest mit Leistungsmessung in Echt-Effektivwert
Prüfungen nach DIN VDE 544-4 / IEC 6974-4 freischaltbar (Option)
Prüfung der Standby-Stromaufnahme nach EU-Verordnung 1275/28 (Option)
Datenspeicher für 100000 Messungen und 32 Kunden
Datenaustausch über USB-Stick und USB-Kabel
Datenbank-Software mit Upload der Stammdaten vom PC
Extrem robustes Gehäuse für den Feldeinsatz

Beschreibung
Der Gerätetester C.A 6108 dient zur Sicherheitstechnischen Prüfung von elektrischen Betriebsmitteln nach DIN VDE 0701-0702 bzw. ÖVE 8701 und DGUV Vorschrift 3 sowie von elektromedizinischen Geräten nach DIN VDE 0751-1 bzw. ÖVE 8751. Optional ermöglicht das Gerät ebenfalls die Prüfung von Lichtbogenschweißgeräten nach DIN VDE 0544-4.
Auf dem großformatigen beleuchteten Display wird der Benutzer in jedem Prüfablauf sowohl durch eine Kontexthilfe im Klartext als auch durch Anschlussbilder geführt. Alle Ergebnisse werden mit Gut-/Schlecht-Bewertung angezeigt.
Dank der vollwertigen QUERTZ-Tastatur und des großen internen Speichers können sämtliche Informationen über die Prüflinge und Bemerkungen zu deren Prüfergebnissen direkt vor Ort im Gerätetester hinterlegt werden. Bei der Prüfprotokoll-Erstellung ist somit eine lästige Nachbearbeitung nicht mehr erforderlich. Um ebenso Neueingaben bei Wiederholungsprüfungen zu vermeiden, besteht die Möglichkeit, Stammdaten in das Gerät zu übertragen. Sämtliche Informationen bzw. Messkonfigurationen zum Prüfling können somit direkt oder mit Hilfe eines Barcode- oder Transponderscanners aufgerufen und erneut verwendet werden.
Alle Messungen erfolgen über nur eine Steckdose und eine Messsonde mit vollautomatischer Leitungskompensation. Eine zusätzliche Kaltgerätesteckdose steht für eine direkte vollständige Prüfung von Kaltgeräteanschluss- und Verlängerungsleitungen – Standard oder optional mit RCD Typ A/B bzw. PRCD, PRCD-S, PRCD-K – zur Verfügung. Diverse Verlängerungsleitungsadapter für unterschiedliche Drehstromsysteme (16, 32, oder 63A) sind ebenfalls erhältlich.
Mit Hilfe einer als Zubehör lieferbaren Stromzange, lassen sich Ableitströme direkt an fest angeschlossenen Geräten messen ohne diese abklemmen zu müssen. Für die Messung von Ableitströmen an Drehstromprüflingen werden diverse geeignete Messadapter angeboten.
Um den Stromfressern im Bereitschaftsbetrieb auf die Spur zu gehen, besteht die Möglichkeit, auf Wunsch eine Standby-Strom- und -Leistungsmessung nach der EU-Verordnung 1275/2008 freizuschalten.
Der Gerätetester C.A 6108 verfügt über einen großen internen Speicher für 100000 Messungen sowie eine USB-Schnittstelle zum bidirektionalen Datenaustausch mit einem PC über USB-Stick oder -Kabel.
Die extrem einfach zu bedienende PC-Software C.A Appliance „Standard“ bietet außer der Protokollerstellung unter anderem die Möglichkeit Stamm- und Prüfdaten automatisch in Standard-Formaten (Microsoft Word™ und Excel™) zu verwalten und archivieren.

Folgende Mess- und Prüffunktionen stehen zur Verfügung:
• Schutzleiterwiderstandsmessung bis 4,000 Ω
• Isolationsmessung bis 20,00 M Ω
• Differenzstrommessung bis 20,00 mA
• Ersatzableitstrommessung bis 40,00 mA
• Patientenableitstrommessung bis 4,000 mA
• Ersatzpatientenableitstrommessung bis 4,000 mA
• Berührungsstrommessung bis 4,000 mA
• Strommessung bis 20,0 A
• Strommessung über Zange bis 40,00 A
• Spannungsmessung bis 260,0 V
• Leistungsmessung bis 4000 W
• Standby-Strommessung bis 40,00 mA
• Standby-Leistungsmessung bis 500 mW
• Leerlaufspannungsmessung bis 350,0 V